Strange Coffee Family & Band


Strange Corona...#StayHome....


Krisenstäbchen statt Probe...

Es musste ja so kommen. Natürlich haben wir das Geschehen in der Welt verfolgt und anfangs sicher auch gedacht, dass uns das alles nicht so hart treffen wird mit dem Virus. Vor einigen Wochen war es dann soweit. Der erste infizierte in unserem Landkreis. Damals haben wir immer noch geglaubt, dass wir das hier bestimmt schnell in den Griff kriegen, aber wie falsch wir damit lagen, zeigte sich nur Wochen später. Die ersten Events mussten abgesagt werden und wenn man bedenkt, dass sich die Welle immer weiter ausbreitet, wird das ein sehr ruhiges Jahr für alle. Da sich die Lage auch täglich verschlimmert, mussten wir gestern eine schmerzliche Entscheidung treffen, die es in der Bandgeschichte noch nie gab. Es gilt die Empfehlung bzw. der Appell an alle die können, zuhause zu bleiben um die die Übertragungsrate zu minimieren. Irgendwie gehen wir auch noch alle zur Arbeit, aber wir haben uns trotzdem entschieden auf Sicherheit zu gehen und die Proben bis auf Weiteres auszusetzen. Keine leichte Entscheidung. Wir haben uns gestern lange über Skype "zusammengesetzt" und über die aktuelle Lage ausgetauscht. Wir haben ebenfalls beschlossen uns jede Woche zur gewohnten Probezeit via Skype zu treffen. 


bitte helft Martina...

Mir fehlen ein bisschen die richtigen Worte. Das passiert mir  sehr selten, besonders nicht , wenn ich unsere Konzerte ankündige. Es liegt auch nicht daran, dass es ein Benefizkonzert ist, oder das es um eine schwere Krankheit geht. Es liegt daran das ich Martina kenne. Ich weiß noch sehr genau wie ich mich gefreut habe, als sie den Krebs vor einiger Zeit besiegt hatte. Ich weiß noch, wie wir uns alle gefreut hatten. Jetzt sind einige Monate der Normalität vergangen und es ist erst wenige Wochen her, als wir während einer BAROCKER-Probe von Alexa die Nachricht bekamen, dass der Krebs wieder da ist.

 

Wir haben uns lange fassungslos angeschwiegen.....

und haben dann überlegt wie wir helfen können, was wir machen können, wer uns helfen kann zu helfen und sind recht schnell auf die Idee mit dem Benefizkonzert gekommen. Ich habe es noch nie erlebt, dass ein Konzert so schnell organisiert wurde.  Es gibt viele Freunde und Kollegen aus Martinas Umfeld die bei dem Konzert oder auch so helfen. Es ist schön zu sehen, wie schnell das klappt und wie vielen Menschen Martina am Herzen liegt.

 

Jeder der über einen bestimmten, längeren Zeitraum krank ist, wird in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Wir wollen gemeinsam mit Euch versuchen diesen Umstand für Martina so gut es geht abzufedern, damit sie sich voll und ganz auf den Kampf gegen den Krebs konzentriren kann. Dafür brauchen wir Eure Hilfe!  Es gibt bis Ende März ein Spendenkonto, auf das Ihr jederzeit etwas überweisen könnt und es spielt keine Rolle wie hoch der Betrag ist - jeder Euro hilft! Auch am Tag des Konzertes, dessen Eintrittsgelder und Erlöse komplett für die Hilfe eingesetzt werden,  wird es die Möglichkeit geben Bargeld zu spenden oder einen Überweiungsträger einzustecken. Das Geld wird am Ende der Spendenaktion direkt an Martina überwiesen.

 

Lions- Förderverein

DE38 5236 0059 0001 7154 37

Verwenfungzweck: Martina

 


same Procedere as last year James?...

Es war mal wieder soweit. Wie nach althergebrachter Tradition haben wir auch dieses Jahr mit unserem Neujahreskonzert unser musikalisches 2020 eingerockt. Dieses Konzert gehört definitiv zu unseren Lieblingskonzerten, obwohl wir auch schonmal überlegt haben mit der Tradition zu brechen und erst im Februar oder März mit unseren Konzerten zu starten. Es besteht aber kein Grund zur Sorge - wir werden das nicht machen.

 

Dieses Jahr hatten wir Alpha Project mit am Start. Die jungen Musiker bringen ein enormes Potenzial auf die Bühne und haben auch das Herz am rechten Fleck, sodass wir uns schnell einig waren, besonders auch nach der gelungenen "Zusammenarbeit" bei "Rock am Schloss", diesen Abend gemeinsam mit ihnen zu gestalten.

 

Obwohl wir eigentlich jedes Jahr denken, dass wir den Pub relativ vollbekommen haben, können wir auch dieses Jahr stolz von einer Steigerung zum letzten Jahr berichten. Besonders hat uns gefreut, dass ein Großteil der Leute auch schon zu den ersten Tönen von Alpha Project vor der Bühne standen, was sie auch nicht bereut haben, denn sie wurden mit sehr anspruchsvoller Akustikmusik auf einen langen Abend eingestimmt. Wie lang der Abend dann am Ende wirklich wurde, konnte keiner von uns ahnen.

 

Wir sind nach einem gemeinsamen Song und einer kurzen Pause gegen 22 Uhr auf die Bühne gegangen. Obwohl unser erstes Set beabsichtigt etwas ruhiger ist, hatten wir sehr gute Stimmung im ganzen Laden. Viele unserer Freunde & Fans sind von nah und fern gekommen, Musikerkollegen und auch viele neue Gesichter waren zu erkennen. Zwei unserer Fans, die uns seit Beginn unserer Reise begleiten, haben sich zwischen dem ersten und dem zweiten Set auf unserer Bühne verlobt. Yves meinte nach dem ersten Set": Henning, bevor ihr gleich weiterspielt brauche ich dich mit Gitarre und ein Mikro". Ja super! Wir freuen uns total für die beiden und sind sehr stolz, dass er sich unser Konzert für den Antrag ausgesucht hat. Es gibt sogar noch weitere Pärchen, die sich auf unseren Konzerten kennen und lieben gelernt haben - mal sehen was die Zeit so bringt. Eine Gitarre und ein Mikrofon ist immer am Start  :)

 

Wir haben bis 2 Uhr nachts gespielt. Die Stimmung war wirklich nicht zu übertreffen. Wir hatten 6 neue Songs im Gepäck, die wir niicht nur wiedererwartend gut gespielt haben ( wir haben sie nicht soo oft geprobt ) , sondern sie haben auch für kräftig gute Laune gesorgt. Natürlich haben wir auch wie fast immer auf unseren Konzerten Freunde und Gastmusiker spontan auf die Bühe geholt, sodass wir alle sehr sehr viel Spass hatten.

 

Nach dem Abbau haben wir noch bis fünf Uhr mit Elke & Ferdi im Backstage-Kegelbahn-Bereich gesessen und Käse und Schnaps vernichtet.

 

 

 

 

 



25 Jahre Statt-theater...

Das vorletzte offiziele Konzert für 2019 fand am Samstag anlässlich des 25. Jubiläum des Statttheaters Mengeringhausen statt. Da wir familiere und/ oder freundschaftliche Beziehungen zu einigen der Theaterleute haben, haben wir uns sehr über die Anfrage gefreut.

Wir hatten einen sehr schönen Abend.

Bei der Vorbesprechung habe ich aus Spaß eine eigene Toilette mit feuchtem Toilettenpapier gefordert. Dieser Wunsch wurde mich bedingunslos erfüllt :)

Wir haben um 19 Uhr den Abend eröffnet und gegen 21.30 Uhr mit die Bühne an die BARocker übergeben. Die Stimmung war trotz des sehr gemischten Puplikum sehr gut und bei Westerland warfen wir einige Wasserbälle ich die Menge, die für eine Menge Spaß sorgten. Gute Idee Micha :)

 

 

 

Marc Zähler war auch dabei und hat den Abend mit seiner Kamera für immer festgehlten.

 

Danke Marc


wo man hinsieht...

Endlich..

Nachdem wir schon zahlreiche unterschiedliche Artikel mit unserem Logo versehen hane, konnten wir vor kurzen den Handyhüllen-mark erschließen :)


über 1000 Musikfreunde auf dem Schloßhof...

Was für ein Tag..... bereits in den Morgenstunden begannen wir mit den Vorbereitungen. Es war so fürchterlich warm, dass wir für alles etwas länger gebraucht haben. Nachdem der gewaltige Soundcheck mit drei Bands vollzogen war, starteten ALPHA PROJEKT mit ihrern ersten Songs. Trotz der Hitze hatten sich schon einige Leute auf dem Schlossplatz versammelt und die Stimmung wurde Minute zu Minute besser. Als wir wir auf die Bühne kamen, war das Publikum schon gut angefeiert und der Platz voll. Mit der Schattenkante kamen auch die Leute bei jedem Song weiter an die Bühne und haben fleißig mitgesungen. Es war ein großartiger Tag. Nach dem BARocker - Auftritt gab ein noch ein abschließendes Finale mit allen noch anwesenden Musiker aus allen Bands. Wir hoffen auf eine Wiederholung. Danke an Stage Attack und Ulli Bannenberg - ihr habt nen guten Job gemacht!!!

 

Danke für die wunderbaren Fotos:

Horst Demuth

Joachim Schrick


Rock am Schloss...

Das könnte etwas großes werden. Nachdem das City Rock Festival so langsam zu einer wiederkehrenden und  gut besuchten Veranstaltung wächst, wagt die Barock Ag in 2019 ein Event auf dem Schloßhof. Wir rechnen mit einer ähnlichen Besucherzahl wie beim C R F. Wer uns besser kennt weiß, dass Gregor und ich sowohl in der Barock Ag als auch bei den BARockern tätig sind.

So kommt es, dass ich diesen Beitrag etwas allgemeiner fasse. Es soll sehr gutes Wetter geben und wir hoffen, dass viele Leute kommen. Es wird ein sehr anstrengender Tag und hoffentlich genauso erinnerungswüredig.


old Bastards...


unser Proberaum...


Schnitzel für die Band...

Da jedes Lager beeindruckende Schlachtrufe hervorbrachte, haben wir uns kurzerhand auch einen einfallen lassen. Wenn man "Schnitzel für die Band" gaaaanz schnell dreimal hintereinander ausspricht,klingt es schon sehr gut :)  es war wie immer ein geiler Abend mit normalen bekloppten Feierbiestern :) nach unserem offiziellen Auftritt sind wir noch durch die Biwak-Lager gezogen. In einem lief verdammt gute Musik und in dem Zelt haben wir noch ein paar Lieder gespielt. Die Twister sind eine absolut textsichere Feiermeute. Mittlerweile kennen wir uns da auch gegenseitig schon sehr gut, dass es für uns eine sehr schöne runde Sache ist.  Es hat ( wie immer ) sehr sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns aufs nächste Jahr- Gerüchte besagen, das wir dort nochmal spielen dürfen. Wir sind besoffen, heiser und mit zwei Pullen selbstgemachten superleckeren Rabarbararbarbara-Schnaps und Met nach Hause gefahren. Vielen Dank auch an Karsten und Nobster, die uns ( auch wie immer ) einen super Sound gezaubert haben und an Lisanne Koll, die einen Song mit uns gespielt hat. Dankeschön 


same Precedure as last may...

Nach dem Pilotprojekt in 2018,ein Festival an der Jausenstation in Bad Zwesten zu etablieren, sind wir der einzige Programmpunkt  der dieses Jahr wieder gebucht wurde - wir fühlen uns geehrt! Wir haben auch ein ganz kleines bisschen an der musikalischen Planung mitgewirkt, sodas die Bedingungen für Besucher und uns ein bisschen cooler waren wie im Vorjahr. Wir haben deutlich früher angefangen und die Bühne war besser zu finden. Beim Soundcheck war schon bedeutend mehr los, als beim Korzert letztes Jahr. Wir hatten eine kleine schöne Waldbühne und wurden sehr sehr herzlich bewirtet - Nicht nur von Andre und Christina, sondern auch von allen anderen. Dazu haben wir noch wunderschöne Bilder bekommen, da mehrere Fotografen dabei waren. Wir sagen Dankeschön.


Geschäft ist Geschäft...

Wir hatten eine wunderschöne Bühne und mit MW - Event auch eine Technikcrew, die Handwerk durchaus versteht. Wenn nicht diese Scheißkälte, der Wind und der verdammte Schnee gewesen wären, wäre es sicherlich ein toller Gig geworden. Sogar Marc Zähler war dort, um Bilder von uns zu machen. Diese Bilder sind auch ausnahmlos das Schönste an der ganzen Geschichte. Einige unserer fanzigsten Fans haben sich vor der Bühne in der eisigen Kälte gequält und Schneemänner gebaut. Uns hat es für den Veranstalter und alle Beteiligten sehr leid getan. Wir haben auch die Arschbacken zusammengekniffen und durchgezogen.


Wir sind wirklich stolz und glücklich...

Selten sind große Freude und großer Kummer so dicht beieinander wie an diesem Abend. Wir haben in einem tollen Team bestehend aus dem Veranstalter, dem Theken und Sicherheitspersonal, dem Tontechniker, den anderen Musikern und mit den zahlreichen Gästen eine hohe Summe erwirtschaftet, die wir den Abend freudig und stolz dem Verein für Krebskranke Kinde e.V. übergeben haben. Jeder hat seinen Teil dazu beigetragen, dass der Abend zum Erfolg wurde. Mit dem Geld werden krebskranken Kindern letzte Wünsche erfüllt. Wenn "Kinder" und "letzte Wünsche" in einem Satz erwähnt werden kann man nur schwer von einer guten Sache sprechen, aber letztendlich ist es wichtig den Kids die Zeit zu gut wie möglich zu gestalten und unsere volle Anerkennung gilt den Menschen, die sich jeden Tag mit diesen Schicksalen auseinandersetzen. Uns hat das alle sehr berührt und wir freuen uns, das wir mit unseren Möglichkeiten einen so großen Beitrag leisten konnten. 

 

Wir bedanken uns ganz ganz herzlich bei.

 

Bei allen Freunden, Fans und Spendern - Ihr seid Benefiz !!!

Angelika & Murat, dem ganzen Sunset-team ( auch für die tolle Bewirtung )

Christian für die Tontechnik

Marc Zähler für die geilen Bilder

Reckless May 

Den Therapeuten

Ansturm

 

Zur Unterstützung des Vereins für krebskranke Kinder Kassel rockten iin der Diskothek „Sunset No. 1“ Bad Arolsen mehrere Bands. In der Bildmitte Vereinsvorstandsmitglied Sabine Häupl (grünes T-Shirt), links neben ihr Angelika Frankowski und ihr Mann Murhat Erdogan, die die Diskothek führen. Mit T-Shirts zeigen die Bandmitglieder ihre Verbundenheit mit dem Verein. Foto: Armin Haß

Bad Arolsen – Damit hatten die Veranstalter nicht gerechnet: 5091 Euro kamen bei dem Benefizkonzert diverser Rockbands in der Diskothek „Sunset No.1“ Bad Arolsen zusammen.

Die Bands Ansturm, Therapeuten, Reckless May und Strange Coffee traten ohne Gage für den Verein für krebskranke Kinder in Kassel auf.

Rock around the clock

Die Gruppen aus Bad Arolsen und Umgebung rockten bis in die Nacht hinein. Die Besucher feierten bis gegen 2.30 Uhr, wie Mitbetreiber Murat Erdogan berichtete. Gemeinsam mit seiner Frau Angelika Frankowski hatte er zu dem Konzert eingeladen und sogar eigene T-Shirts anfertigen lassen, die auch guten Absatz fanden.

Während die Musiker ohne Gage auftraten, stifteten die Mitarbeiter in der Diskothek ihren Lohn für den guten Zweck. 412 zahlende Besucher zählten die Inhaber, weitere kamen hinzu, und es wurde zusätzlich gespendet. Vorstandsmitglied Sabine Häupl vom Verein für krebskranke Kinder. war denn auch überwältigt von der großen Hilfsbereitschaft und dem überraschend guten Ergebnis. 

Hilfen für Familien

Ihr Verein betreut Familien mit krebskranken Kindern während und nach der Therapie. Dabei stehen die ausschließlich ehrenamtlich und ohne Entgelt tätigen vier Vorstandsmitglieder in engem Kontakt mit dem Klinikum in Kassel.

Eine wichtige Aufgabe ist auch die Organisation von Freizeiten für Familien. „Die Angehörigen haben keinen Gedanken dafür übrig, dabei sind gerade Aus-Zeiten nach der Behandlung wichtig“, sagt Sabine Häupl.    

Wir alle können helfen...

Rock gegen Krebs

 

 

 

Am 30.03.2019 werden wir zusammen mit anderen regionalen Bands ein Benefizkonzert zugunsten krebskranker Kinder spielen. Wir haben sofort alles mögliche unternommen, um uns diesen Termin freischaufeln zu können. Es ist uns allen eine wichtige Herzensangelegenheit, an diesem Konzert teilzunehmen. Wir werden Euch auf allen Kanälen auf dem Laufenden halten, damit ihr auch alle kommt.Diese Scheißkrankheit geht uns alle was an !


geschenkt ist geschenkt...

Das hatten wir auch nich nicht. Anlässlich eines runden Geburtstages des Chefs der Firma Brass, wurden wir von den Mitarbeitern als Geschenk ausgewählt. Wir haben schon einmal im Auftrag dieser Firma auf dem Nightgroove in Korbach gespielt und haben wohl einen bleibenden Eindruck hinterlassen. So soll es ja auch sein. Wir haben uns sehr früh im Proberaum getroffen, da wir mit extremen Umwegen gerechnetn haben, weil an diesem Wochenende auch das Skispringen in Willingen stattfand. Micha hatte von der Arbeit einen Truck ausgeliehen, sodass wir mal wirklich keine Platzprobleme beim Transport hatten. Zum Glück hat das Wetter mitgespielt, sonst hätten wir die Graf Stollberghütte niemals erreicht. Ich weiß nicht, wann ich das letzte mal so lange und heftig bergauf gefahren bin. Dort angekommen mussten wir feststellen das unsere Bühne ungefähr die Fläche vierer Europaletten hatte und wir nur das nötigste zum Einsatz bringen können. Wir sind aber grundsätzlich sehr anpassungsfähig und haben auch diese Hürde gemeistert. Ein weiteres nicht zu unterschätzendes Problem war, dass ich rotzekrank war und mich nur mit Hilfe vieler Arzeneimittel bei Laune halten konnte. Es blieb also bis zum letzten Moment spannend, ob alles so gelingt. Ein bisschen verspätet, dem Essen geschuldet, fingen wir dann mit dem ersten Set an und siehe da, auf meinen Körper ist Verlass. Ohne Einschränkungen spielten wir unsere 2 Sets und ein paar Zugaben...und danch ein paar Zugaben...und danach...irgendwann mussten wir einfach aufhören zu spielen  :). Es war ein toller Abend, der uns mit angedrohter Sicherheit noch den ein oder anderen Gig bescheren wird                                                                                   .Text:Henning Berthold


Gitarrenfreizeit Vöhl...

Mia genießt als Tochter von Markus und Band-Patenkind natürlich einige Privilegien. So fuhren wir als komplette Band mit allem was dazugehört nach Vöhl. Dort findet jedes Jahr um die Zeit der Zeugnisvergabe eine Musikfreizeit statt. Als Überraschung haben wir das Abschlusskonzert um eine gute Stunde erweitert und den musikalischen Kids im Anschluss noch eine paar echte Rockstar-Tipps gegeben :) Es war ein schöner Abend und es ist gut zu sehen, dass es musikalischen Nachwuchs geben wird.


Eigentlich gleich aber doch ganz anders...

Wie jedes Jahr begannen wir auch Dieses mit unserem Neujahrskonzert. Ein bisschen unglücklich war, dass wir den letzten im Gig im Pub erst Ende Oktober hatten und wir somit befürchteten, dass der Andrang überschaubar bleibt. Aber wir armen Irren......der Pub füllte sich stetig und schon bei Magnus Ernst waren einige Leute vor der Bühne. Bereits beim ersten Lied bekamen wir ordentliche Unterstützung aus dem Publikum. Irgendetwas war anders an dem Abend. Die Stimmung vor und auf der Bühne war nicht zu toppen. Es waren fast magische Momente und wir hatten alle sehr sehr viel Spass. Obwohl wir vorgenommener Weise die Pausen zwischen den Songs minimiert haben, haben wir gute dreieinhalb Stunden gespielt.Nach der vierten oder fünften Zugabe sind wir dann von der Bühne gefallen und haben uns unters Publikum gemischt. Nach dem Abbau saßen wir noch bis Fünf Uhr morgens mit Elke & Ferdi (Rockparty Süß) im Backstagebereich und haben fleißig getrunken und gelacht. Marc Zähler war auch unter unseren Gästen und hat dieses wunderbaren Bilder gemacht. Wir bedanken uns auch bei Karsten und Nobster die uns wie immer sagenhaft abgemischt haben und bei den besten Fans der Welt. Wir lieben Euch!


Endlich gehts mal wieder auf ne Bühne...

Hallo liebe Freunde,

 

Bald ist es endlich wieder so weit und wir sind live für Euch auf der Bühne. Am 27.10 wird es aber gleich doppelt spannend. Wir kommen nämlich nicht allein! Mit dabei sind Ronja & Jeremy von Soulftagments und wir freuen uns alle sehr auf diesen gemeinsamen Auftritt in Salva‘s Pub. Für den guten Sound wird Karsten sorgen und das Team vom Pub wird uns erstklassig bewirten. Wir freuen uns auf einen schönen und gemütlichen Abend mit Euch. 

Wie immer verzichten wir auf festen Eintritt. Es wird aber ein Hut rumgehen und ihr könnt nach eigenem Ermessen etwas hineintun. 

Bis bald und bis dahin bitte fleißig teilen und weitererzählen (;

 

Wie ihr sehen könnt: Wir haben fleißig geprobt :)

 

kleiner Konzertbericht von gestern...

 

Es war einfach ein toller Abend mit tollen Gastmusikern und einem geilen Publikum. Da wir im Pub so langsam im Schlaf aufbauen und soundchecken, waren wir ziemlich früh fertig damit. Wir haben dann noch mit Ronja und Jeremy die Abläufe abgestimmt und sind dann alle zusammen Pizza essen gegangen. Wir hatten alle ein bisschen die Befürchtung das vielleicht nicht so viele Leute kommen, da wir in letzter Zeit wenig öffentlich Auftritte gespielt hatten. Zum Glück hat sich das bei Weitem nicht bestätigt. Wie geplant eröffneten Jeremy und Ronja den Abend mit tollen bekannten, aber auch Insider-Songs aus Videospielen und begeisterten damit das Publikum. Auch wir haben ihren Auftritt sehr genossen. Ein bisschen früher als erwartet starteten wir nach zwei gemeinsamen Liedern unser erstes Set. Nach dem regulären "strangen" Ablauf, erfüllten wir mit den letzten stimmlichen Reserven noch ein paar Musikwünsche. Gegen 24 Uhr verließen wir die Bühne und gesellten uns nach dem Abbau zu unseren Gästen. Fazit aller Beteiligten - "...müssen wir unbedingt wiederholen und öfter machen.." Ihr könnt Euch also auf den nächsten Gig mit Sollfragments und Strange Coffee freuen. Wir tun es auch :)


unsere Anja...

Wer ist Anja ? wenn man sich hier etwas genauer umschaut und alle Berichte liest, wird der Name sehr sehr häufig auftauchen. Anja begleitet uns, seit Strange Coffee existiert. Weder Wind und Wetter können sie und Ihren Freund Bobby aufhalten, unsere Konzerte oder private Feiern zu besuchen. Ich glaube Anja ist der einzige Mensch, der mehr Ton und Videomaterial über uns gesammelt hat, als wir selber. Sie gehört zu den wichtigsten Menschen in der Strange Coffee Geschichte und wir sind sehr dankbar sie an Board zu haben. 

Natürlich waren wir auf Ihrer Feier und natürlich haben wir ihre Lieblingslieder gespielt. EHRENSACHE. DANKE ANJA 

 

PS. Anja macht auch die geilsten Mottopartys der Welt :)

".komm bunt...geht Blau.."

                                                                                                                                            Text.Henning Berthold


1 Micha + 1 Jessy = 2 Patz(aaaaaaaa)er...

Oh wie fein. Nach langer Zeit des Zusammenseins, haben diese beiden es gewagt und teilen sich ab jetzt einen der Schönsten Nachnamen der Welt :)

 

Es war ein ganz fantastisches Fest, leckeres Essen und natürlich auch den ein oder anderen musikalischen Beitrag. 

 

Bereits in der Kirche haben wir "Perfekt" als "Einlauf-Ständchen" gespielt. Da sich der Organist sehr verspätete, war das also schonmal sehr praktisch. Pfarrer Jahnke hat den Gottesdienst sehr schön gestaltet und nach der Ringübergabe spielten Markus und ich ein Halleluja- Duett das für feuchte Augen sorgte. 

 

Was beide nicht wussten: Wir hatten morgens schon eine kleine Anlage in der Halle aufgebaut um den Sektempfang mit Livemusik zu begleiten.

 

Es war ein sehr sehr schöner Tag                                                                                         Text.Henning Berthold


Matten an der Wand...


3 von 5 ziehen los...

Holger hat seinen Geburtstag auf dem Flugplatz in Dehausen nachgefeiert und bei Gregor mal angefragt, ob es möglich wäre, dass wir ein paar Lieder zum Besten geben. Holger ist derjenige, der uns mit seiner Firma beim Bedrucken unserer Fanartikel unterstützt. 

 

Zuerst sollte es ein komplettes Konzert mit Karsten und kompletter Technik sein, aber da Michi und Florian an dem Tag nicht konnten, hatten wir uns auf 2-3 Stücke unplugged auf der Bierbank geeinigt.  Es ist immer ein Experiment mit verminderter Besetzung aufzutreten, aber in diesem Rahmen war es in Ordnung und wir wollten auch ungern absagen. 

 

Wir haben dann doch ein bisschen Technik in Anspruch genommen, aber haben dafür aber knapp drei Stunden gespielt. Es war ein sehr schöner Abend und Holger hat uns als Dankeschön ein tolles Geschenk für unseren neuen Proberaum überreicht. 


kleine Überraschung geht immer...

Ricarda ist eine unwahrscheinliche nette Dame, die uns schon jahrelang ein wenig begleitet. Sie war auf vielen Konzerten dabei und hat uns zu unserem 15. Jubiläum einen Kuchen präsentiert, der uns sprachlos gemacht hat. Sie mag sehr gerne handgemachte Livemusik und singt auch selber sehr schön.

 

Sie hat uns auf ihren 30. Geburtstag eingeladen, wo eine befreunde Band PLAN-B für Livemusik sorgte. Leider konnten nicht alle von uns an diesem Tag, aber es war uns eine Ehre und ein persönliches Bedürfnis auf jeden Fall mal reinzuschauen. Natürlich haben wir auch ne Gitarre mitgenommen und ihr ein paar ihrer Lieblingslieder gespielt. 

 

und es gab ein Schnitzelbuffet ....wahnsinn!!!                                                                 Text.Henning Berthold


wenn man nicht nur "die Band" ist...

Seit vielen Jahren fahren wir einmal im Jahr nach Süß zu Familie Meise um dort eine schöne Zeit zu verbringen. Die letzten Jahre waren wir immer zur Rockparty eingeladen, aber dieses Jahr durften wir zur Polterhochzeit von Ferdis Tochter aufspielen. Das Besondere an der Sache war, das es eine Überraschung werden sollte und wir über Monate die Klappe halten mussten. Da wir alleine nicht einen kompletten Abend durchspielen können oder wollen, sollten wir noch eine andere Band mitbringen. Unsere Wahl viel sofort auf die Barocker und nicht nur aus dem Grund, weil Gregor und ich auch Teil dieser Band sind, sondern weil das menschlich einfach sehr sehr gut passt. Die letzten Jahre teilten wir uns die Bühne mit der Mark Prank Band, was aber zwischenmenschlich einfach nicht so schön war zum Ende hin. Deswegen freuten wir uns alle wie verrückt auf diesen Auftritt. Wir sind ingesamt mit zehn Autos angereist und haben uns vor dem Aufbau erstmal alle begrüßt und das Brautpaar trudelte auch so langsam ein. Die Überraschung war komplett gelungen und es stellte sich heraus, dass sie zwar mit irgendwas gerechnet hatten, aber nicht mit uns oder überhaupt einer Band. Auch die Barocker fühlten sich sofort willkommen und aufgenommen. Karsten war natürlich auch wieder mit dabei und so verlief der Aufbau wie gewohnt ohne Probleme. Bevor es auf die Bühne ging, bauten die Weicheier ihre Zelte auf. In Süß wird nämlich eigentlich durchgemacht! Wir wechselten uns mit den Barockern ab, sodass es jede Stunde eine kleine Abwechslung gab. Gregor und ich haben den Abend auch fast fünf Stunden durchgespielt, aber es hat so viel Spaß gemacht mit allen zu feiern, dass wir es beide gut durchgehalten haben. irgendwann nachts, nachdem wir alles abgebaut hatten, saßen wir in abnehmender Besetzung im kleinen Kreis und hörten Weihnachtslieder. Ferdi versorgte uns mit feinsten Speisen und den schlimmsten Schnäpsen der Welt. Morgens gab es wie immer ein fürstliches Frühstück. Wir waren alle waren zufrieden und begeistert. Es ist immer eine tolle Zeit bei Familie Meise und wir freuen uns auf die nächste Rockparty. Da werden wir wieder mit den Barockern aufschlagen.


Technofestival??!! ernsthaft???...

Ja...was soll ich sagen...auf einmal klingelte mein Telefon und ein Felix Schminke war am am Apparat. Ein Radiomoderator aus Berlin hätte ihm meine Nummer gegeben und uns als Band empfohlen-klingt ja schonmal super :).  Er erzählte mir von dem Pilotprojekt "secret Harmony" und das er auf der Suche nach regional bekannten Bands sei, die auf Gage verzichten würden, da ja noch keiner weiß ob es nen Erfolg oder ein Desaster wird. Er erzählte mir den weitern Ablauf und ich hörte ständig so Worte wie "DJ" und "Floor" und irgendwann wurde mir klar- verdammt das hat was mit Techno und ähnlichem Scheiß zu tun. Er versicherte mir aber, das es zwei Bereiche gäbe und unsere Art von Musik explizit gewünscht wäre und so versicherte ich ihm , dass ich das mit den Jungs mal abkläre.

 

Tja wir haben es gemacht. Wir sind nach Bad Zweiten gefahren und haben 2 Stunden vor sehr wenig Leuten gespielt, da wohl leider sehr viele Menschen am 2. Mai arbeiten mussten und wir erst gegen 18 Uhr angefangen haben. Wir wurden aber sehr herzlich aufgenommen und reichlich mit Kaffee versorgt, sodass wir es keinesfalls bereuen. Wir haben neue Kontakte geknüpft und für nächstes Jahr wieder einen Auftritt mehr. 


Der große Umzug...

Wir haben die Zeit genutzt und sind mir unserem Proberaum umgezogen. Neben wesentlich mehr Platz, steht uns jetzt auch ein großer Balkon zur Verfügung.

 

Wir arbeiten fleißig an neuen Songs und freuen uns auf die ersten Auftritte dieses Jahr.


#Streetworker 2017...

Es war neu, aufregend, superschön und arschkalt. Gegen 15 Uhr liefen wir ein bisschen verplant unsere erste Station an. Gregor hatte sich mit dem sehr ausführlichen Regelwerk der Stadt Kassel auseinandergesetzt und so wussten wir, wo wir wie lange spielen durften. nach den ersten Tönen drehten sich die Menschen zu uns um und wir spielten an zwei Stationen ca. 40 Minuten. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht und wir werden das sicherlich nochmal machen, aber im Sommer. Es ist uns zwar aufgefallen, dass hin und wieder jemand Geld in unseren Gitarrenkoffer geworfen hat, aber dass es nach so kurzer Zeit ausreicht, dass wir davon sogar noch unsere Ladys zum Abendessen einladen konnten, hätten wir nicht gedacht. An dieser Stelle:

Vielen Dank an die spendabelen Passanten und Zuhörer.

Desweiteren sagen wir Danke an Melly, die uns mit Backwaren versorgt hat und Christine, Friedel, Michi und Marco, die plötzlich unter den Zuschauern auftauchten.                                  Text.Henning Berthold 


Das Experiment...

Eigentlich war es nur eine Idee, die wärend einer unserer Probepausen am Kaffeetisch entstand, aber dank Gregors unaufhaltsamen Enthusiasmuses, setzen wir sie zeitnah um.

 

Am 4.11.17 sind wir in Kassel auf der Straße zu finden und vor allem auch zu hören. Das wird für uns alle eine völlig neue Erfahrung und genau das macht die Sache auch so interessant. Im "Unplugged-Spielen" sind wir geübt, aber unaufgefordert in einer Fußgängerzone loszuschmettern, wird uns kurz Überwindung kosten. Wir sind uns aber alle einig, dass diese Erfahrung in einem Musikerleben nicht fehlen darf :)

                                                                                                                                                          Text:Henning Berthold


kommen wir jetzt echt ins Radio?!

 

Der sympatische Mann hier auf dem Bild heißt Peter Backhaus. Er ist DJ und Moderator eines Internetradiosenders in Berlin (NR1) und das besondere ist- er spielt überwiegend Songs von unbekannten Musikern.

 

Der erste Kontakt entstand über Facebook und wenig später persönlich auf Nadine Fingerhuts CD Release-Konzert. Wir hatten ein sehr nettes Gespräch und er bot uns an, dass er unsere Songs in Seiner Sendung spielen würde.

 

Wir werden jetzt fleißig Songs aufnehmen und uns diese Chance nicht entgehen lassen.

 

Ein netter Nebeneffekt- wahrscheinlich springt dabei auch ne brauchbare CD raus, damit wir Euch mal wieder etwas neues anbieten können.                                                         Text.Henning Berthold 

 


Ein Ständchen für Nadine...

Was für ein gelungener Abend.
Wir waren gestern musikalische Gäste bei Nadine Fingerhut. Sie stellte gestern ihr neues Album Karussell vor und wir hatten die Ehre, den Abend mit einem kleinen "Ständchen" zu eröffnen. Irgendwie waren gestern sehr sehr aufgeregt. Ich glaube es lag daran, dass wir alle wussten, wie wichtig der Abend für Nadine ist und so haben wir uns ein bisschen verrückt gemacht. Ein weitere Faktor war sicherlich, dass wir das erste Mal eigene Stücke mit auf die Bühne genommen haben um zu gucken, ob das auch klappt. Nachdem Nadine und angekündigt hatte und die Leute ab dem ersten Lied bei uns waren, ging es uns von Ton zu Ton besser. Nach einer Dreiviertelstunde gingen wir sehr glücklich von der Bühne und haben den Rest des Abends die tolle Musik von Nadine und ihrer Band genossen. Das war wirklich eine tolle Show. Wir haben sehr viele neue nette Leute kennengelernt, die ein oder andere Anfrage bekommen und somit einen perfekten Abend erlebt.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Nadine für die Einladung, bei dem wirklich tollen Publikum und bei den beiden Technikern, die einen tollen Sound gemacht haben.                Text:Henning Berthold

 

...Geriet der Auftritt von Nadine Fingerhut und ihrer Band elektrisierender denn je, so leisteten die sanften Akustikrocker Strange Coffee aus Bad Arolsen, mit ihrem Einstimmungsset auch ihren Beitrag zum Erfolg. Mit verschmusten Covers wie „springen in die Nacht“, „Perfekt“, „absolut Ok“, „Lisa“ oder „Klassenfahrt“ sicherte sich das Quintett die maximale Teilnahme der lebhaft mitklatschenden Fans. Hauptkapital waren dabei die rauen Stimmen von Markus Wacker und Henning Berthold, der auch Arrangements geschrieben hatte, die Lust auf eigenes Material weckte.

Diesem Wunsch kamen die fünf Musiker zuletzt mit den Eigenkompositionen „Dein Licht“ und „grenzenlos frei“, Songs mit deutlich mehr Kante, in denen die Arolser Band endlich den Erwartungen gerecht wurde, die ihr Erscheinungsbild schon vor dem ersten Takt geweckt hatte....Text Armin Hennig (WLZ)


Wir sagen Danke Basti...

Das war unser erster Gig mit veränderter Besetzung. Prinzipiell würden wir eher einen Gig absagen als mit Ersatzmusikern zu improvisieren, aber in diesem speziellen Fall haben wir eine Ausnahme gemacht und es nicht bereut. Da wir als Band eine vertraute und intime Einheit bilden, ist es fast ausgeschlossen jemanden zu finden der da reinpasst.

Basti haben wir durch einen Gig mit PLAN-B (seiner Band) kennengelernt. Als sich herraustellte, dass unser Micha in Süß nicht dabei sein kann, hatten wir erst überlegt ohne Cajon zu spielen. Ich weiss nicht mehr wer von uns die Idee hatte, aber irgendwann kam der Vorschlag den Basti mal zu fragen. Als sich herrausstellte, dass er interessiert und zeitlich verfügbar wäre, trafen wir uns zu einigen gemeinsamen Proben. Schnell haben wir gemerkt, dass sein spielerisches Talent unsere Anforderungen bei Weitem übertraf und er auch menschlich wirklich ein Prima-Kerl ist. Ich würde sogar behaupten, dass  doch in der relativ kurzen Zeit eine Freundschat entstanden ist. Unter diesen Umständen sind wir völlig beruhigt nach Süß gefahren und hatten zusammen einen wirklich geilen Auftritt. Er hat nicht nur auf der Bühne seinen "Job" sehr  gut gemacht, sondern hat auch danach kräftig mitgefeiert und bleibende Eindrücke hinterlassen. Eine Strange Coffee Tasse und ein Shirt sind wahrlich nicht ausreichend um unseren Dank auszudrücken. Er hat viel Zeit investiert, aber zum Glück hatte er auch jede Menge Spaß bei der ganzen Sache.

 

Wir sagen: Alle Daumen nach oben Basti Bodnar :) Es war uns eine Ehre!

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen :)


Wiedereinmal ein Fest für alle Sinne...

Wie jedes Jahr sind wir auch dieses Jahr wieder nach Süss gefahren. Für uns ist dieses Event weit mehr als nur ein Auftritt. Über die Jahre haben wir sehr viele der Gäste kennengelernt und freuen uns immer auf ein Wiedersehen.

Wir kamen zeitgleich mit Karsten an und haben erstmal alles ausgeladen. Da wir dort das ganze Wochenende verbrachten, war es im Vergleich zum sonstigen Gepäck einiges mehr. Nachdem die Bühne aufgebaut und Mark Prang mit dem Soundcheck fertig war, bauten wir mit Karsten unser Setup auf. Um 20 Uhr waren wir dann einsatzbereit und wie gehofft waren ab dem ersten Lied alle bei uns. Wir spielten unser erstes Set ca. 1,5 Stunden und verließen die Bühne um danach gemeinsam bei Mark vor der Bühne mit unseren Freunden und Bekannten zu feiern. Gegen Mitternacht gingen wir dann noch ein zweites Mal auf die Bühne und spielten noch ein paar von unseren "Alle können mitsingen-Liedern". Wir wurden unheimlich herzlich gefeiert und es war wieder mal ein absolutes Vergnügen dort zu spielen. Im Anschluss haben wir im Backstagebereich noch ordentlich Musik gemacht und uns dem Feiern gewidmet. Nach einer durchgemachten Nacht haben wir nach dem Frühstück noch ein bisschen mit den anwesenden musikalischen Gästen "gejammt". Anschließend sind wir alle totmüde, unheimlich heiser aber auch sehr glücklich nach Hause gefahren. Im Jahr 2018 werden wir wegen einem unausweichlichem Terminkonflikt nicht in Süß spielen können und gleichzeitig, war das auch der letzte gemeinsame Auftritt mit der Mark Prang Band generell.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei:

 

Familie Meise (es ist immer was ganz besonderes bei Euch)

allen Gästen

Sebastian Bodnar, der uns am Cajon begleitet hat

Steve & Alex, die uns nicht nur sicher gefahren haben, sondern auch fleißig mitgemacht haben

Hanna, Karsten & Manu, mit Euch machen Auftritte am meisten Spaß!

 

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                       Text.Henning Berthold


50 + 50 + 30 = ein guter Grund zu feiern...

Malwine, Steven und Karsten hatten Geburtstag. Das war für Steven Anlass genug, dass halbe Luisentan in Bad Arolsen zu sperren und gemeinsam mit Malwine ein gewaltiges Straßenfest zu organisieren. Da wir unverstärkt ein bisschen untergegangen wären, wurde uns eine sehr schöne Bühne dahingebaut. Es gab kein Programm oder einen zeitlichen Ablaufplan. gegen 21. 30 Uhr starten wir so langsam und gingen gegen 1.30 Uhr von der Bühne. Es war ein gelungener Abend. Ein besonderes Highlight war Michas Mandolinen-debüt, womit er uns alle überrascht hat. im Video ist ein Teil davon zu sehen. :)


Wir sind auch dabei...

Ein kleines Gastspiel bei Nadine.

 

Wir freuen uns sehr auf diesen Abend! Das letzte Mal standen wir gemeinsam bei unserem 15. Jubiläumskonzert gemeinsam auf der Bühne. Das war damals für uns und alle anwesenden ein unvergesslicher Abend.

 

 

Korbach wir kommen!

 

 

Wir freuen uns auf einen musikalischen Abend auf und vor der Bühne! Ich denke für reichlich Bananenschnaps und billiges Dosenbier ist gesorgt.

Wir sehen uns dort!


same procedure as every year...

Oh man wie freuen wir uns drauf!

 

Wie jedes Jahr, reisen wir auch 2017 wieder nach Süß um dort mit Familie Meise & Freunden zwei unvergessliche Tage zu verbringen.

 

Diesmal wird unser Micha leider nicht dabeisein, da er einen familiären Termin hat. Das ist natürlich sehr schade. Ich möchte es nicht "Ersatz" nennen, da Micha niemals und durch nix zu ersetzen ist, aber wir haben einen netten sehr fähigen Kerl gefunden, der die Reise mit uns antritt. Ihr dürft gespannt sein!

 

 


Friendship...

Unsere Musikerfreunde von Nobody´s Ford hatten uns bei dem Veranstalter vorgeschlagen und somit wurden wir auch glatt eingeladen. Wir wussten nicht was uns erwartet und außer Nobody´s Ford, kannten wir auch keine der anderen teilnehmenden Bands. Wir sind pünklich zum Soundcheck am sehr versteckten, aber sehr schönen Spielort angekommen. Na gut- wir waren natürlich nicht ganz pünkltich, aber zum Glück waren auch noch nicht alle Vorbereitungen abgeschlossen, sodass wir in aller Ruhe mal schauen konnten, was da so passiert.

Die Bühne war schon fertig aufgebaut und es wurden die letzten Kabel verlegt. Hinter der Bühne stand ein riesiges Gebäude und wärend wir unsere Klamotten durch einen langen Gang schleppten, hörten wir hinter jeder Tür eine andere Band spielen. So langsam ergab der Begriff " Bandschmiede " einen Sinn, denn hier proben sehr viele Bands. Nachdem wir unsere Sachen im Proberaum von den Jungs von Nobody´s Ford abgestellt haben, machten wir uns auf den Weg zum Techniker, um das "wie-wo-wann" zu besprechen. Das war der Moment, an dem wir alle realisiert haben, wie verwöhnt wir eigentlich durch "unseren" Karsten sind und wie doof wir aus der Wäsche gucken, wenn technisch mal nicht alles so da ist, was wir so brauchen. Nachdem wir uns Gedanken gemacht haben, wie es denn zu schaffen wäre und ein sehr netter Musiker aus der Band "Little Dreamers" uns seine Box zur Verfügung stellte, haben wir eine Notlösung gefunden. Mit etwas Verzögerung trat diese Band auch als erstes auf und sorgte für ordentlich Stimmung. Der Platz füllte sich und auch die Strange Coffee Fans&Freunde-Ecke füllte sich so langsam. Es war total schön zu sehen, wie viele den weiten Weg auf sich genommen haben, um an diesem Fest teilzunehmen.

Aufgrund der Masse an verschiedenen Bands, war für uns eine Spielzeit von 75 Minuten geplant. Da alle anderen Bands auch in zusammen in diesem Haus probten, waren wir diesmal die Underdogs die dort kaum jemand kannte. Allerdings sind wir auch dahingefahren, um genau das zu ändern. Nach der Reggie-Band "MMO" gingen wir auf die Bühne. Wir hatten uns vorgenommen, nicht so viel zu labern um mehr Stücke spielen zu können - naja - das hat nur mehr oder weniger geklappt. Nach den ersten Stücken kamen die Leute immer näher zu uns an vor die Bühne. Die Stimmung war super und wir fühlten uns sehr wohl auf der Bühne. Ein kleiner Regenschauer trieb die Menschen noch näher unter die überdachte Bühne und auf einmal standen wir mit 4-5 Mini-Kids auf der Bühne und rockten fröhlich weiter. Ein kleiner Blick auf die Uhr verriet, dass wir zeitlich schon am Limit waren. Eigentlich hatten wir uns gefreut mal mit einem kleinen Set aufzutreten, aber wir sind dann doch schwer von der Bühne zu bekommen. Trotz überwältigenden Zugaberufen, mussten wir dann wohl runter. Wir bauten so schnell es ging ab und dann passierte etwas unvorhergesehenes- Ein Mann und eine Frau mit Mikrofon und Kamera bewaffnet wollten uns interviewen. Tatsächlich saßen wir kurz nach dem Gig auf einem Sofa und beantworteten abwechselnd die Fragen von dem Reporter. Das war für uns mal einen neue Erfahrung und das wird man wohl auch sehen, wenn das Interwiev veröffentlicht wird (:.Wir sind auch gespannt. Danach sind wir raus und haben mit unseren Freunden vor der Bühne Nobody´s Ford und die anderen Bands gefeiert. Gegen Mitternacht, haben wir dann den Heimweg angetreten. Es war ein sehr schöner Abend mit vielen neuen Erfahrungen, netten Bekanntschaften und viel guter Musik.


              Achtung!     

    Ältere Beiträge mussten aus Platzgründen in "Archiv" verschoben werden.